News
 
Der Verein
 
Service
 
Mehr...
 
Besucher bisher
978689
 
heute:
412
gestern:
572
 
   
 
 
 
 
 
SV Zwickau 04 wirft München aus dem Pokal
Quelle: Freie Presse vom 09.10.2017 (Ein Bericht von Thomas Croy)
 
Lovro Ronèevic hat in der Glück-auf-Schwimmhalle einen tollen Einstand hingelegt. Der Kroate erzielte nach 29 Sekunden das erste Saisontor für die Zwickauer und war zusammen mit Aljosa Bakovic mit drei Treffern erfolgreichster Torschütze beim 12:11 (3:3, 6:4, 9:6)-Sieg des SV Zwickau 04 über die SG Stadtwerke München in der ersten Runde des Deutschen Wasserball-Pokals.
Das Debüt des Manns mit der Kappennnummer 12 war gelungen. „Ich hätte es mir nicht besser wünschen können“, strahlte der 22-Jährige, der in seiner Heimat für VK Šibenik und OVK Pošk Split gespielt hat. Nach Ronèevics Führungstreffer erhöhte Frank Trommler, der an diesem Tag die Kapitänsrolle innehatte, auf 2:0 (2.). Václav Raška schloss einen Konter zum 3:1 ab (5.). Nun machte München ernst, mit einem viertelübergreifenden 3:0-Lauf schaffte der Gast die Wende zum 3:4 (10.).
Aljoša Bakovic fand die Lücke zum Ausgleich und brachte sein Team kurz darauf erneut in Führung, die der SV Zwickau 04 fortan nicht mehr abgab. Zwischen dem 8:5 und 12:9 setzte sich der Gastgeber mehrfach auf drei Tore ab, doch die Bayern arbeiteten sich immer wieder heran. Es war eine kampfbetonte Partie mit vielen Herausstellungen (Zwickau 13, München 10). Gegen Ende wurde es dramatisch eng. 2:45 Minuten vor Ultimo gelang den Isarstädtern der Anschlusstreffer. „Man hat gesehen, dass die Münchner nicht umsonst in der 2. Liga Süd ganz oben standen. Die sind eben clever“, meinte Trainer Jörg Wüstner anerkennend. „Wir haben auf der rechten Seite den 7er nie richtig in den Griff bekommen.“ Kein Wunder: Marko Ristic, der gegen Zwickau sechsmal traf, war in der vergangenen Saison zweitbester Torjäger der 2. Liga Süd. In der Schlussphase ließ sich SV-04-Torhüter Matthias Schädlich aber nicht nochmal überwinden. Er rettete seiner Mannschaft bei eigener Unterzahl den Sieg.
Auf Seiten der Hausherren waren alle fünf Neuzugänge dabei, zwei standen in der Startformation. Der Trainer war mit ihrem Einstand zufrieden. „Eine wunderbare Leistung von allen“, lobte Wüstner. Wasserball-Oldie Werner Beuschel, 2. Vorsitzender des Vereins und diesmal am Hallenmikro im Einsatz, zollte dem gesamten Team Respekt: „Starke Leistung! Wir hatten sicherlich den Vorteil, dass München nicht mit voller Kapelle angetreten ist. Sonst wäre es garantiert noch schwerer geworden für uns.“ Die Gäste waren nur mit einem neunköpfigen Aufgebot angereist. Nach dem Spielausschluss von zwei Akteuren wegen dreier persönlicher Fehler hatten sie fünfeinhalb Minuten vor Schluss keine Wechseloptionen mehr.
„Es war ein guter Start, aber wir sind noch nicht lange zusammen und müssen uns erst richtig einspielen“, urteilte Lovro Ronèevic. „Ich denke, wenn in wenigen Wochen die Punktspiele beginnen, werden wir ein sehr gutes Team sein.“ Die Auslosung der zweiten Pokal-Hauptrunde bescherte den 04ern ein reizvolles Heimspiel: Zwickau erwartet die SGW Rhenania/BW Poseidon Köln, Vorjahresmeister der 2. Liga West und Aufsteiger zur DWL.
 
Für den SV Zwickau 04: Schädlich, Lilic, Oelschlägel (2), Czerner, Berkner, M. Wüstner, Bakovic (3), Trommler (1), Hähnel, Raska (1), Schneider (1), Roncevic (3), Grozdanic (1) und J. Wüstner (Trainer)
 
 
 
09.10.2017
 
Nächste Termine
 
13.01.18 - 17:00 Uhr
2. Wasserballliga Ost: Heimspiel gegen die HSG TH Leipzig
21.01.18 - 12:00 Uhr
2. Wasserballliga Ost: Auswärtsspiel gegen den SVV Plauen
27.01.18 - 17:00 Uhr
2. Wasserballliga Ost: Heimspiel gegen den SV Halle
28.01.18 - 11:00 Uhr
2. Wasserballliga Ost: Auswärtsspiel gegen die HSG TH Leipzig
24.02.18 - 17:00 Uhr
2. Wasserballliga Ost: Heimspiel gegen Stepp Praha
10.03.18 - 16:00 Uhr
2. Wasserballliga Ost: Auswärtsspiel gegen die SGW Brandenburg
 

Weihnachtsshow 2017
 
 
 
Anfängerschwimmkurs
 
 
 
 
 
 
 
www.SV-Zwickau04.de
© 2007-2015 by oelo