News
 
Der Verein
 
Service
 
Mehr...
 
Besucher bisher
1948019
 
heute:
346
gestern:
615
 
   
 
 
 
 
 
Zwickau Triathlon 2021
Am Sonntag fand nach einjährigen Corona-Zwangspause endlich wieder der Zwickau Triathlon statt. Rund um das Gelände der Glück Auf Schwimmhalle stellten sich bei besten Triathlon-Bedingungen über 350 Sportler der Herausforderung „Triathlon“ in einer der Wertungsklassen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die ganzen fleißigen Helfer, Organisatoren, Sponsoren und Mitarbeiter der Glück Auf Schwimmhalle. Die Freie Presse berichtete heute wie folgt über unsere Veranstaltung.
 
Quelle: Freie Presse vom 20.09.2021 (Ein Bericht von Monty Gräßler)
 
Ein Triathlon voller Geschichten
Von der Sachsenmeisterschaft bis zum Schnuppertriathlon: Die Veranstalter haben am Sonntag wieder einen tollen Wettkampf in Zwickau auf die Beine gestellt. Da gab es nicht nur unter den Erstplatzierten glückliche Gesichter.
Mit einer ganz besonderen Überraschung ist am Sonntagnachmittag René Schumann im Ziel des Zwickau-Triathlons empfangen worden. Sein vierter Platz in der Gesamtwertung der olympischen Distanz (1500 m Schwimmen, 42 km Radfahren, 10 km Laufen) wurde mit dem Gewinn einer achttägigen Flusskreuzfahrt versüßt. Der Leipziger war auf der Bühne gerade als Gewinner der Tombola unter allen erwachsenen Teilnehmern gezogen worden, da bog er auch schon auf die Zielgerade ein. Seine Frau, die zu dem Zeitpunkt gerade den Einsteiger-Triathlon in Angriff genommen hatte, jubelte später ebenfalls doppelt. Erst über Platz 2 in ihrer Altersklasse und dann über die bald anstehende unverhoffte Reise.
Es war eine von ganz vielen Geschichten, die am Sonntag an der Glück-Auf-Schwimmhalle von den etwas mehr als 350 Teilnehmern geschrieben wurden. Da fiel es gar nicht groß ins Gewicht, dass Paralympics-Sieger Martin Schulz aus Leipzig, der ebenfalls einen Start in Zwickau in Erwägung gezogen hatte, anderen Verpflichtungen nachgehen musste. Als mit dem sechsjährigen Fritz Brandt aus Zwickau und dem 72-jährigen Wolfgang Fleischmann aus dem thüringischen Greiz der jüngste und der älteste Teilnehmer ein Extra-Geschenk bekamen, fiel der Beifall der Zuschauer ähnlich aus wie bei den Siegerehrungen.
Sportlich sorgte gleich der dritte von insgesamt zwölf Wettbewerben für eines der besonderen Kapitel. Denn mit Tom Richter gelang es einem Teilnehmer des ausrichtenden SV Zwickau 04, den Jedermann-Triathlon über die Sprintdistanz von 700 m Schwimmen, 19 km Radfahren und 5 km Laufen mit mehr als vier Minuten Vorsprung für sich zu entscheiden. „Es waren optimale Bedingungen fürs Radfahren und Laufen. Und beim Schwimmen macht es ohnehin mehr Spaß, wenn man sich nicht durchs Freiwasser quälen muss“, sagte der Sieger, der sich später auch noch über einen Erfolg von Sohn Luke im 16-köpfigen Starterfeld der Schüler C freuen konnte. Übers ganze Gesicht strahlte aber auch Dominik Rueß aus Berlin, der den olympischen Triathlon, und damit die längste ausgeschriebene Distanz, mit mehr als elf Minuten Vorsprung dominierte. „Ich hätte nicht gedacht, dass es auf der Radstrecke so hoch und runter geht, aber es hat trotzdem Spaß gemacht und ist für mich super gelaufen“, erklärte der 39-Jährige. Auf den Zwickau-Triathlon war er durch Zufall gestoßen. „Ich habe für die Vorbereitung auf den Langdistanz-Triathlon im Oktober auf Mallorca eine Olympische Distanz als Test gesucht“, erklärte er. „Zwickau war da eine gute Wahl“, schob der Berliner hinterher. Die Anreise zur Sachsenmeisterschaft auf der Sprintdistanz, die am Sonntag den Wettbewerbsreigen eröffnet hatte, lohnte sich vor allem für die Triathleten aus Leipzig und der Lausitz. Mit Josefina Schmidt und Kenneth Warmuth verbuchten zwei Starter des SC DHfK die Top-Zeiten. Und das Triathlon Team Lausitz sicherte sich mit Platz 2 beim parallel ausgetragenen letzten Rennen der Sachsenliga den Gesamtsieg vor Görlitz und Adelsberg.
Als am Nachmittag die letzten Pokale übergeben wurden, wirkte auch Gesamtleiter Wolfgang Hertrampf zufrieden. „Die Resonanz von den Sportlern ist durchweg positiv. Und dass wir diesmal nicht an die Starterzahl von 2019 herankommen, ist den aktuellen Umständen geschuldet“, sagte er mit Verweis unter anderem auf die 3G-Regel für die Schwimmhalle. Insgesamt sieht er den Aufwand, den der SV Zwickau 04 und die Stadt Zwickau mit Unterstützung von Sponsoren und etwa 120 Helfern betreiben, belohnt. „Lange schwebte ja das Damoklesschwert über uns, ob wir den Triathlon überhaupt austragen können“, sagte Wolfgang Hertrampf. Präsident Andreas Voigt vom sächsischen Triathlonverband sah in Zwickau einen Trend bestätigt: „Wir haben in Sachsen mit 80 Prozent bundesweit die meisten der geplanten Wettkämpfe auch ausgetragen.“
 
 
20.09.2021
 
Nächste Termine
 
06.11.21 - 12:00 Uhr
40. Seniorenschwimm- fest in der Glück Auf Schwimmhalle
06.11.21 - 18:30 Uhr
Vereinsfest im Landgasthof Goldenen Sonne in Cainsdorf
20.11.21 - 09:00 Uhr
Herbstschwimm- fest in der Glück Auf Schwimmhalle
 

MGV 2021
 
 
 
Anfängerschwimmkurs
 
 
 
Vereinsbekleidung
 
 
 
 
 
 
www.SV-Zwickau04.de
© 2007-2015 by oelo